B-Juniorinnen gelingt Revanche gegen Hartenrod

Kategorie: B-Juniorinnen Spielberichte Erstellt: 22. Mai 2016
Geschrieben von Larissa Henß Zugriffe: 944

Nachdem wir im Hinspiel die bislang einzige Niederlage der Platzierungsrunde in Hartenrod kassierten, konnten wir dieses Mal die Punkte im Ebsdorfergrund behalten. Gegen den bisherigen Tabellenführer gewannen wir mit 4:1. 

 

 

Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen mit vielen Fehlpässen auf beiden Seiten. Das Geschehen spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab, zwischendurch ergaben sich auf beiden Seiten Chancen, in Führung zu gehen. Nach 20 Minuten hatte Gesa die größte Chance, nachdem sie zwar die Torfrau ausspielte, aber den Ball nicht mehr ins Tor befördern konnte. Nur 5 Minuten später machte Gesa es dann besser und schob im 1 gegen 1 gegen die Torfrau den Ball ins Tor. Wir waren anschließend feldüberlegen, allerdings blieb Hartenrod stets gefährlich und konnte wenige Minuten vor der Halbzeit durch Merle Lindauer den Ausgleich erzielen, den wir allerdings durch falsche, zu große Abstände in der Defensive begünstigten. 

 

Direkt nach Wiederanpfiff erzielte Gesa den 2:1 Führungstreffer, der uns wieder mehr Sicherheit gab und dazu führte, dass Kapitänin Sarah einen abgewehrten Schuss von Gesa nur 4 Minuten später verwandeln konnte. Der Spielfluss der letzten Wochen kam zwar nicht auf, aber wir waren infolgedessen die deutlich stärkere Mannschaft und spielten uns viele Chancen heraus. Gesa vollendete schließlich in der 55. Minute einen Angriff zum Endstand von 4:1. In der Defensive ließen wir nicht mehr viel zu, hatten aber auch Glück, dass Hartenrod einige Angriffe, bei denen wir nicht rechtzeitig den Weg hinter den Ball fanden, nicht erfolgreich zu Ende spielten oder unsere starke Torfrau Anna diese entschärfen konnte. Trotz der ersten spielerisch nicht ganz so starken Leistung in dieser Runde war der Sieg am Ende auch in der Höhe verdient.

 

Für den JFV spielten: Anna Schmidt, Fiona Kempf, Tabea Lemmer, Laura Dietrich, Gesa Jacobi, Tessa Eisenberg, Sarah Braun, Lea Kuhl